Dan­ke für’s Teilen!

Was tun, wenn man den Kun­den nicht besu­chen darf?

Die Coro­na-Pan­de­mie wirkt in alle per­sön­li­chenund geschäftl­chen Lebens­be­rei­che und bringt oft dras­ti­sche Ver­än­de­run­gen; so auch ganz beson­ders für den Ver­trieb. Kun­den­be­su­che, Mes­sen und Sym­po­si­en, die klas­si­schen Kon­takt­bör­sen, fal­len aus, wer­den ver­scho­ben oder fin­den nur unter gro­ßem Auf­wand und Restrik­tio­nen statt. Als Aus­weg wird des Video­pho­nie­ren gesehen.

Las­sen sich hier die bewähr­ten Vor­ge­hens­wei­sen ein­fach adap­tie­ren? Die Ant­wort lau­tet JEIN. Wie bei allen neu­en Metho­den muss auch hier getes­tet wer­den, was gut funk­tio­niert und was nicht. Bei all­dem kann auch ein Trai­ning der Ver­triebs­mit­ar­bei­ter hel­fen. Ein paar Tipps und Tricks habe ich in einer klei­nen Prä­sen­ta­ti­on zusam­men gestellt.